Der Selous Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet Afrikas. Zusammen mit dem Mikumi und dem Udzungwa Nationalpark bildet das Game Reserve ein gewaltiges Öko-System, welches zugleich auch ein UNESCO Naturerbe ist. Das Gebiet ist doppelt so groß wie die Schweiz und beheimatet die Big Five. Für Safaris ist nur der nördliche Teil zugänglich
Der Selous Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet Afrikas. Das Gebiet ist doppelt so groß wie die Schweiz.
Tansania Safari: Ngorongoro-Krater

Die trip.me Art zu reisen

Wählen Sie eine Reise, die Ihnen gefällt, oder wenden Sie sich direkt an einen unserer Experten vor Ort.
Die Reise flexibel nach Ihren Wünschen anpassen.
Buchen und sicher via trip.me Sicherheit Plus zahlen.
Mit ausgewählten & zuverlässigen lokalen Agenturen verreisen.
Reiseerfahrung teilen und die nächste Reise planen.

Selous Nationalpark Reiseerfahrungen

Weitere Meinungen lesen
Unsere Individualreisen sind nach Ihren Wünschen anpassbar und können zu jedem Zeitpunkt starten.

Lokale Selous Nationalpark-Experten

Die trip.me Art zu Reisen

Selous Nationalpark Urlaub

Selous Nationalpark Reiseinfo

Selous Wildreservat Erleben in 3 Highlights

Bereits 1896 als Wildreservat ausgezeichnet und nach dem berühmten Jäger, Forscher, Schriftsteller und Soldaten Frederick Courtney Selous benannt, ist das Selous Wildreservat im Herzen von Südtansania das größte und älteste Afrikas und damit alleine schon einen Besuch wert. Doch vor allem die Artendichte und -vielfalt des Parks, welcher bereits von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, macht es zum Highlight jedes Reisenden. Besonders bei den Tierbeobachtungen kommt es zugute, dass das Reservat kein Nationalpark ist und somit die Wege verlassen werden dürfen. Zudem ist das Selous Wildreservat eines der wenigen, in dem sowohl Land- als auch Fluss-Safaris möglich sind. Durch die Abgelegenheit des Parks, kommen vergleichsweise wenig Touristen in das Selous Tierreservat – um so mehr Ruhe und Platz für Sie! Und nur 50 Minuten Flug von Sansibar entfernt, können Sie nach der Wildnis- und Tiererfahrung Ihr Afrikaabenteuer entspannt am Strand ausklingen lassen. Überzeugt? Wenn nicht, kommen hier unsere 3 Highlights des Selous Wildreservats!

Die letzten schwarzen Nashörner Tansanias

Um die riesigen Ausweiten zu begreifen: das Selous Reservat ist größer als die Schweiz, dreimal größer als der Kruger Nationalpark und doppelt so groß wie die Serengeti. Der Fluss Rufiji windet sich durch Wälder, Wiesen und Borassus Palmen und bietet außergewöhnliche Tierbeobachten von der Wasserseite aus, aber auch klassisch per Jeep geht es quer durch das Wildschutzgebiet auf der Suche nach den „Big Five“. Zum Ende der Trockenzeit hin, zwischen Juni und Oktober, ist die Chance am größten, die Wildtiere an den fünf Seen oder dem Fluss Rufiji zu entdecken.
Natürlich sind die wichtigste Sehenswürdigkeit des Selous Wildreservats die Tiere. Neben Nilpferden, großen Elefantenherden, die vom Aussterben bedrohten und dadurch geschützten Wildhunde, Büffeln, Leoparden und Krokodilen besteht hier auch die höchste Löwendichte ganz Afrikas. Zudem leben die letzten schwarzen Nashörner Tansanias im Selous Wildreservat – ein ganz besonderes Erinnerungsfoto, wenn man eines vor die Linse bekommt. Auch für Vogelbeobachter ist das Tierreservat ein Paradies: unter den mehr als 400 Vogelarten finden sich Fischadler, Eisvogel, Sekretärvogel, Hammer Kop, roter und gelber Schnabelstorch, Schnurstorch, Webervögel, Wasservögel, Marabustorch, Geier und viele mehr – die Vielfalt der zu erforschenden Tierarten im Selous Wildreservat ist endlos!

Glamping in der Wildnis

Alle Arten von Unterkünften sind im Park verfügbar und Besucher werden sich in einer unberührten Wildnis abseits der etablierten Touristenrouten wiederfinden. Die Camps und Lodges liegen weit verstreut an privilegierten Orten wie der „Elefantenstraße“, direkt am Rufiji Fluss oder in den höheren Hügeln, wo ein wenig frischerer Wind weht. Achten Sie bei Ihrer Reiseplanung darauf, dass die meisten Unterkünfte des Selous Wildreservats in der Nebensaison von März bis einschließlich Mai geschlossen sind.
Das Beho Beho- und das Sand Rivers-Camp sind beispielsweise einzigartige Lodges für alle Aktivitäten, die das Selous Tierreservat so populär machen. In diesen prächtigen Zelt-Camps wird nicht einfach nur gecampt, sondern geglampt! Glamping, aus dem Englischen für glamorous camping, steht für ein Camp mit allem Luxus eines Resorts, wo die Gäste trotzdem in der Natur unter dem Sternenhimmel schlafen können und somit ein Gefühl der Freiheit und des Abenteuers erleben. Manche Unterkünfte bestehen aus geräumigen Zelten mit Stoffwänden, richtigen Betten und voll ausgestatteten Bädern, andere aus Bandas mit Dächern aus Palmenblättern. Ein Pool zur Abkühlung, ausgesuchte afrikanische Gerichte und eine durchdachte Dekoration sind luxuriöse Annehmlichkeiten, die man eigentlich im tiefsten afrikanischen Busch nicht erwartet. Pirschfahrten zum Sonnenaufgang, Lagerfeuer am Abend und die herzlichen einheimischen Familien, die diese Lodges führen, runden das afrikanische Erlebnis ab. Manchmal laufen in der Wildnis auch Tiere in der Morgen- oder Abenddämmerung an Ihrer Haustür vorbei – halten Sie also die Augen offen!

Wandersafari – Natur und Wildtiere hautnah

Eine Wandersafari ist ein Muss, wenn Sie im Selous Wildreservat etwas ganz besonderes und anderes suchen. Die Schönheit und Ruhe, die Sie während einer Wanderung sehen und fühlen, ist mit keinem anderen Park Tansanias vergleichbar! So haben Sie außerdem mehr Zeit, auch die etwa 2000 verschiedenen Pflanzenarten und Reptilien näher zu bewundern. Je nach dem in welcher Lodge Sie untergebracht sind, können Sie direkt von zu Hause aus starten und werden natürlich immer zum Schutz, aber vor allem auch für Erklärungen und Fährtensuche von einem professionellen Guide begleitet. Denken Sie auf jeden Fall an gute Wanderschuhe, Sonnenschutz und ausreichend Wasser! Es ist eines der großartigsten wilden Orte Afrikas und wurde von vielen Reisenden noch nicht entdeckt, sodass das Selous Wildreservat eine der intimsten Erfahrungen eröffnet, die Afrika bieten kann.

Weiterlesen Weiterlesen Weniger Anzeigen

Selous Nationalpark Erfahrungen unserer Reisenden

Anke Helga S., November 2019

Es war von Anfang an eine sehr gute Zusammenarbeit, zumal wir auch einen besonderen Reisewunsch hatten. Leonie hat mit viel Geduld und Zuverlässigkeit unsere sehr individuelle Reise geplant. Die Kommunikation war ausgezeichnet.

Stefan Karl U. Und Diane U., November 2019

Schnell, unkompliziert, sie setzte unsere Wünsche bestens um

Rolf D., September 2019

Erstmal vorne weg,die Reise war von Leonie sehr gut organisiert und die Reise war sehr gut zusammen gestellt. Es hat alles auch super geklappt. Leonie hat auch auf alle Fragen gleich geantwortet per Mail und wir haben sie persönlich auf Sansibar kennengelernt. Ich kann jeden Empfehlen eine Reise mit Trip.me zu machen und natürlich auch Tansania anzuschauen. Alles sehr spannend und aufregend. Einfach super.

Weiterlesen Weiterlesen Weniger Anzeigen
Stefan W., August 2019

Leonie hat immer sehr zeitnah auf unsere Mails geantwortet und ist auf alle unsere Wünsche eingegangen. Ihre Tipps haben die Reise zu einem tollen Erlebnis gemacht!

Rolf Alfred U., August 2019

Planung ,Vorbereitung und Durchführung der Safari waren excellent. Auch erwähnenswert in der Vorbereitung das hohe Maß an Flexibilität und Hilfsbereitschaft des Teams in Deutschland bei der Zahlungsabwicklung. Die ausgewählten Lodges zeigten die ganze Bandbreite von Luxus bis extremer Freundlichkeit des Personals. Jedoch gelang es dem Personal in der Madera Valley Lodge nicht uns mit warmen Wasser auf dem Zimmer zu versorgen (es war eher eiskalt) und angesichts der Tatsache , dass man das Leitungswasser im Bad nicht zum Zähneputzen benutzen sollte, wäre entsprechende Menge an Trinkwasser auf dem Zimmer sowie Gläser dazu angemessen gewesen. Bei den anderen Lodges war dies selbstverständlich.Unser Safariführer und Fahrer Ole war genau der richtige Mann für unser Team; sehr kenntnisreich und auch erfolgreich im Bemühen uns viele Safarihighlights , als auch Dinge des täglichen Lebens in T. nahe zu bringen. An Ole ein aufrichtiges Danke für seine Arbeit. Unsere Fitness wurde allerdings etwas getestet, da das zur Verfügung gestellte Fahrzeug gefühlt das Älteste unter allen angetroffenen Fahrzeugen war und entsprechend unserem Alter etwas Neueres besser getan hätte (mit z.B. Griffen zum Einsteigen oder ebenem Mittelgang zum besseren Stehen).

Fazit: Ausgesprochen interessant gestaltete Safari mit vielen guten Erlebnissen. Danke!

Weiterlesen Weiterlesen Weniger Anzeigen